Bindegewebsmassage

BINDEGEWEBSMASSAGE

Definition
Die Bindegewebsmassage ist eine Form der Reflexzonenmassage, bei der vor allem das subkutane Bindegewebe behandelt wird.
 
Grundlagen
Die Bindegewebsmassage gehört zum Formenkreis der Reflexzonenmassage. Danach stehen die inneren Organe über Nervenbahnen mit bestimmten, klar umgrenzten Hautgebieten in Verbindung. Aufgrund dieser Nervenverbindungen treten bei einer Erkrankung eines inneren Organs auch Veränderungen in der entsprechenden Reflexzone auf. Diese können auch das Unterhautbindegewebe betreffen: In den entsprechenden Bereichen ist die Haut fester mit der Unterhaut verbunden, das Unterhautbindegewebe erscheint aufgequollen oder eingezogen. Bei der Bindegewebsmassage wird das betroffene Unterhautbindegewebe gezielt massiert. Die Behandlung wirkt zum Einen lokal, indem sie Verspannungen und Verhärtungen löst. Zum Anderen können durch die Massage auch entfernt liegende Organe und Körpergebiete positiv beeinflusst werden, die mit der behandelten Körperzone in Verbindung stehen.

Schwerpunkte

  • Bewegungseinschränkungen nach Operationen
  • Durchblutungsstörungen
  • Sensibilitätsstörungen
  • Erkrankungen innerer Organe, zB. der Atemwege oder Verdauungsorgane
  • Neurologische Störungen